Linkschleuderei vom 2. Dezember 2022

I’m at that stage in life where I stay out of discussions. Even if you say 1+1=5, you’re right – have fun.

Keanu Reeves


Schönster Satz diesen Jahres, aufgeschnappt in der Bimmelbahn irgendwo in Weißensee von einer Gruppe Jugendlicher, die auf irgendeinen aufgeregten Typen reagierte: „Chill mal auf dein Leben, du Kadaver“. Toll. Muss ich festhalten. Prominent festhalten. Den Satz. Er wird eine Überschrift hier auf dieser Blogkloake werden. Für was, weiß ich noch nicht, aber es wird so sein. Gut. Wirklich gut. Alles ist gut. The kids are alright.

Was noch? Die Einhörnchen sind rausgeflogen. Ich habe es erfahren, als etwa gegen 22 Uhr die Memeflut in den Messengern über die knuffigen Spielerys losging. Ich find’s ja gut. Es ist ein zahnloser Moralweltmeister, der voll in diese Zeit passt. Erst dicke große Fresse an allen Realitäten vorbei, dann kleinlauter Abgang nach dem Aufprall. Süß.

Die Links. Read this:

Frankfurter Allgemeine: Das Ende

Wow. (via Wutzone)

tkp: US-Studie: Ungeimpfte für Impfschäden verantwortlich

Ja. Übel, diese Leute. Wegen den Ungeimpften sind die Dinosaurier ausgestorben. Wegen den Ungeimpften haben wir ein Gasproblem. Wegen den Ungeimpften ist es momentan nachts so kalt draußen. PMS. Hämorrhoiden. Filzläuse. Der Penner, der immer ins Treppenhaus scheißt. Die Ungeimpften. Sind. An. Allem. Schuld.

Aber chill. Ich bin guter Dinge. Denn hierzulande riecht es nach Perestroika:

Telepolis: Sachverständigenrat zu Corona-Maßnahmen: „Wir hätten vieles besser machen können“

Also ich habe in den letzten drei Jahren vor allem gelernt, dass jeder, der lieber dem eigenen Immunsystem als dem eilig zusammengeflickten gentechnischen Produkt der Pharmatrusts vertraut, ein übler Rechtsradikaler ist. Immerhin.

DW: Viel Polizei unterdrückt neue Proteste gegen Chinas Corona-Politik

Richtig so. Drecks Querleugner.

Wait … what? …

Telepolis: Warum sind die Corona-Demonstranten in China eigentlich keine „Querdenker“ und „Schwurbler“?

Krass, dass die ihr Logikloch nicht selbst merken. Ich helfe mal: Dieselben Typen, die es gefeiert haben, dass es verboten war, mit einem Buch auf einer Parkbank zu sitzen, dass die Spielplätze mit Tatortflatterband abgesperrt waren, dass sie Kindergeburtstage polizeilich aufgelöst haben, die gefeixt haben, als die Bullen in Berlin Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen zerknüppelt oder bei Minusgraden Menschen mit Wasser beregnet haben und die es lächerlich fanden, wenn jemand mit Grundrechten gegen den überdrehten Hygienestaat argumentierte, finden es jetzt mutig, dass die Chinesen gegen die Coronamaßnahmen protestieren. Blep Blep. Ehrlich, mir ist ganz schwindelig von diesen Pirouetten. Wie halten die das aus?

Ich finde es aber ganz toll, dass Leute, die von mir 220,32 € im Jahr bekommen, alle Geschehnisse immer so schön mundgerecht für mich einordnen:

(via Argo Nerd)

Öffentlich-rechtliche Zugabe. Zu doof, dass da Kinder dabei waren. Konnte man die nicht so auseinandertreiben wie man sollte.

Doch ich höre sie unken. Relativieren. Abwiegeln. Kübelmist werfen wieder. Buhu. Jetzt vergleichen die Schwurbler Deutschland auch noch mit China. Unzulässig! Weil … äh … unzulässig. Es gibt da sehr wohl Unterschiede, was die Maßnahmen betrifft. Unterschiede. Wohl. Sehr. Jaha. Kann man nicht. Soll man nicht. Blubb. Göbel. Bühne frei. Tanzt, Pirouettenmenschen, tanzt.

(… weil einfach mal verschämt die Backen halten bei euch ja nie ne Option ist …)

Ich weiß nicht, dürfen die Chinesen Bücher … lesen … auf einer Bank …

Und hey, Abstandshölzer anyone?

Hammwa noch einen? Ja? Bilder über Ton legen? Ja wie geil ist das …

Nee wirklich, würden sie gerade nicht alle so aufgesetzt pikiert und vor allem bigott auf China zeigen, würde ich sie wohl auch endlich zu den Akten legen, die ganzen Sauereien, aber sie rufen ja förmlich danach. Legen den Schwurblern den Ball auf den Elfmeterpunkt. Vor dem Kasten ohne Torhüter. So dass man den nur noch reinmachen muss. Ich weiß doch auch nicht, was sie reitet.

Die Welt des DrSchwein: Corona-Genesenenzertifikat

Ich glaube, ich könnte schon drei von den Wischen haben, wenn ich nur wüsste, von welchem Verwaltungswasserkopf man die bekommt. Und wozu …

… boar …

… irgendwie Hunger …

… ich bekomme glatt Bock auf ne Lauterbachpizza Quattro Stagioni, eat this:

via Argo Nerd

Themenwechsel. Die Lage:

tagesschau: Reallöhne sinken wie noch nie

Richtig so. Der Dispo muss platzen für den Sieg.

ZG Blog: Stellenausschreibung: »Haltungserzieher*innen« (d/d/d)

Bitte setzen auch Sie ein Zeichen. Werden Sie Haltungserzieh:ens.

Dazu:

Virch: Mrs. Maisel

Aber das machen sie doch nur, um die Fühlis nicht in ihren Fühlis zu verletzen.

Der Standard: Rekordstart für Netflix-Serie „Wednesday“: Tanzszene sorgt für Begeisterung in sozialen Medien

Ja, mega. Mein Kind, das mich gezwungen hat, diese Serie, die auf dem Schulhof der Renner ist, zu schauen, ist schwer verliebt. Icke auch. Spoiler: Natürlich konnten sie im Plot auf die üblichen Einsprengsel des üblichen Vulgärfeminismus (Männer: Schlimm, Frauen: Einfach großartig) nicht verzichten, ist halt Netflix, aber wenn man den plumper denn je geratenen Erziehungsversuch, der sich zum Glück auf zwei, drei Anläufe beschränkt, routiniert ausblendet, macht das Ding Laune.

Johnny Flash: Straßenverkehr DDR 1989 kurz vor der Wende

Diese mondlandschaftigen Flickenteppiche, die Bürgersteige darstellen sollen, haben wir heute immer noch. Rosa-Luxemburg-Platz 2022. Ja, lachen Sie ruhig. Ist so. (via kfmw)

NewScientist: Genetically modified tobacco plant produces cocaine in its leaves

Cool. Bitte gleich mitlegalisieren. Danke. (via Schwerdtfegr)

Spektrum: Zehntausende Jahre altes Virus »wiederbelebt«

Lockdown. Klarer Fall. Schulen zu. 1G für die Kinos. Plexigläser fürs Uber. Alles dichtmachen bitte.

Gastrocontent. Dieses Mal aus dem nicht mehr ganz so ranzigen Norden meines Bezirks:

Ich habe vor vielen Jahren mal über das Absterben einer der letzten ranzigen Eckkneipen von Prenzlauer Berg berichtet. Seitdem haben sich viele Verkacker dort versucht und es nicht geschafft. Die letzten zehn Jahre ein Kommen und ein Gehen. Jetzt ist einer gekommen, um zu bleiben und es ist ein Sizilianer, der rockt: Antichi Aromi. Extrem gut, auch wenn er der Vorbote der jetzt offenbar anstehenden Gentrifizierung des bisher fast noch bodenständigen Nordens meines Schlupfbezirks ist. Aber was änder‘ ich schon … nix, wie immer. Nix. Nie. Reservieren Sie, sonst können Sie es vergessen, selbst unter der Woche. Trust me.

Gekocht habe ich Spaghetti mit Knoblauchsoße und Garnelen. Gefiel mir gut, aber dass ich den Knoblauch im Vergleich zum Rezept verdoppelt habe, fand zum einen das Kind eklig und zum zweiten der Spätimann, bei dem ich den Knoblauch mit ein, zwei, drei Tyskie begießen wollte. „Alter, vallah, hassu in Knoblauch gebadet mann, boooh …?“ Tjo, machste nix, halbe Sachen sind halt doof …

Soweit von hier. Peace.