Haben Sie schon? Haben Sie schon? Haben Sie schon?

Dzień dobry, Lidl! Na prima. Du jetzt auch. Du machst es jetzt auch. Fragst mich. Eine Frage. Jeden Tag. Immer wieder. Immer die immergleiche Immerfrage:

„Haben Sie schon die Lidl Plus App?“

„Haben Sie schon die Lidl Plus App?“

„Haben Sie schon die Lidl Plus App?“

Boar.

Was warst du mal cool. Cool, cooler, Lidl. Der einzige Supermarkt, der mich nicht nerven wollte mit irgendwas. Deutschlandcard. Treuepunkte. Sammelbildchen. Herzchen. Klebekack. Rabattrotz. Paybackfistfuck. Du warst cool. Weil du das Maul gehalten hast, was jemand wie ich, der das chronisch gewordene Ansprechen von fremden Menschen so anziehend wie ein Atommüllfass findet, dankbar begrüßt. Reingehen, kaufen, rausgehen. Easy. Keiner nervt. Keiner nölt. Keiner fragt. Nix. Nullkonversation. Ein Traum.

„Haben Sie schon die Lidl Plus App?“

Der Traum ist aus. Offenbar hat irgendwo im Management ein jungdynamischer BWLer übernommen, der der vollkommen fehlgeleiteten Meinung ist, dass je mehr ein Händler jemanden nervt, desto mehr wird derjenige ihn mögen und mehr kaufen. Und wenn er einen Kunden nur lange genug, am besten jeden Tag, fragen lässt, ob er denn jetzt endlich die hauseigene App installiert hat, womit der Installierer manchmal ein kleines Geschenk als Gegenzug für das Tracken des Einkaufsverhaltens bekommt, eine olle Dulano Leberwurst oder einen halbfetten Milbonajoghurt, der bald abläuft, desto freudiger wird er sich die Nervenapp installieren und ab jetzt zwei Mal am Tag zum Einkaufen kommen und Geld da lassen.

„Haben Sie schon die Lidl Plus App?“

Nein. Neinneinnein. Nein.

Ich habe genug Apps.

Ich will keine mehr.

Trotzdem fragen die mich.

Jedes Mal.

Wo leben die?

Was nehmen die?

Wann verschwinden die? Die Frager. Nerver. Nöler. Insistierer. Werber. Das Letzte. Haben Sie. Haben Sie? Haben? Sie? Payback? Treuepunkt? App? App? Haben Sie die App? Nein! Neeeeeei-eeeeen! Habe ich nicht. Will ich auch nicht. Werde ich nicht. Da könnt ihr noch achzigtausendmal jede Woche fragen, ob ich die hab‘, weil ich hab‘ die nicht und ich will die auch nicht. Ich bin intro, ich hasse Menschen, die mich Dinge fragen, die mir egal sind, ich hasse den Anrufwerberhurensohn, der mich einmal die Woche abends um halb neun fragt, ob ich bei Kaufhof kaufe, ARD schaue, AfD wähle oder mir Hundefutter in die Müslischale kippe, ich hasse Red-Nose-Day-Scheißstudenten mit scheißbunten Scheißflyern an blau-roten Scheißständen, die mich fragen, ob ich ihnen Geld geben mag. Oder ein Abo mache. Oder ihnen die Kimme lecke. Fremde fragende Menschen sind die Pest, ich hasse die alle, ich hasse die überall und erst recht hasse ich das Ansabbeln, wenn ich einkaufe. Weil ich auch einkaufen hasse und wenn mich dabei jemand Fremdes jedes Mal bescheuerte Dinge fragt, bekomme ich direkt in der selben Sekunde noch schlechtere Laune als ich sowieso schon habe.

„Haben Sie schon die Lidl Plus App?“

Ich kann ja froh sein, dass sie mich nicht duzen, wie das der Rest aller möglichen Geschäftspartner inzwischen tut. Die alle denken, wir wären im Sandkasten. Bällebad. Rappelkiste. Beim Kasperle auf der Flucht.

Ach Lidl, du warst mal cool. Ehrlich. Sehr cool. Der einzige Nichtnerver unter penetranten Nervern. Ist lange her. Jetzt bist du einer von ihnen, einer von den Fragern, den Nölern, den Insistierern, ich mag nicht mehr, ich kaufe jetzt immer öfter online, nicht bei dir, nein, muss ich doch damit rechnen, dass du mich auch noch jeden Tag an der Wohnungstüre fragst, ob ich eine App habe, die ich gar nicht haben will, nee, gibt viele Startups jetzt hier in Berlin-Prenzlauer Berg. Die liefern in zehn Minuten von Wasabipaste über Gleitcreme bis Bierkasten und ich muss meinen zerkifften Arsch maximal bis zur Wohnungstüre bewegen und die alte gammlige Altbaukette daran aufkriegen. Mehr verlangt keiner. Und sie fragen auch nix. Die Startupgorillas. Stellen das Zeug vor die Türe und verpissen sich wieder. Wortlos. Stille. Schnauze. Sagen ehrlich nix. Was vielleicht auch an meinem verlausten Vollbart, dem bekleckerten Unterhemd und der löchrigen Jogginghose im dritten Monat Shutdown liegt. Doch egal. Alles schön jetzt. Niemand spricht. So muss das. So will ich das. So war das mal bei dir, Lidl. Echt. Denn du warst mal cool.